VLN 4 17.05.2014 45. Adenauer ADAC Simfy Trophy

Uiuiuiuiui…..was war das wieder für ein Rennwochenende. Rote Flagge im Training auf der GP-Strecke am Freitag Vormittag; rote Flagge am Freitag Nachmittag, rote Flagge im Qualifying, rote Flagge im Rennen….
Ich denke, das reicht mal für`s Erste! Die Schutzengel hatten wieder alle Hände voll zu tun, dass die Fahrer weitestgehend unverletzt aus den Fahrzeugen gerettet ( Danke Klaus ;-) ) werden konnten. An dieser Stelle einen grossen Dank an all die Helfer rund um die Strecke. Ihr macht echt einen super Job!!! Einer wird es Euch besonders danken!

Zum eigentlichen Geschehen.

Endlich war der M3 E46 SP6 in der Box 32 angekommen und konnte sein Debut in der VLN geben. Da noch nicht klar war, welche Fahrer auf welchem Auto ins Rennen gehen sollten, gab Daniel allen die Möglichkeit während des Vormittag-Trainings das Fahrzeug zu testen. Die Meinungen waren ganz unterschiedlich; dem Einen gefiel die Power, dem Anderen missfiel die Bremse. Der Dritte beklagte sich über Übersteuern während der Vierte das direkte Handling im Kurveneingang auf der Hinterachse lobte….
Wie soll man da nun entscheiden, wer den M3 fährt, und wer das Manga-Baby im Rennen bewegen wird. Ich bin froh, dass das der Daniel machen darf :-) !

10333353_816683948361683_5206702053897933999_o

Vor dem Nachmittagstraining war es dann klar:

1) M3; Stefan und Frank
2) 330: Paul und Oliver

Auch der zweite M235i hatte seinen Weg in Box 32 gefunden. René klagte aber schon während der ersten Runden über komische Geräusche aus dem Motorraum. Schnell war klar, da konnte etwas nicht stimmen. Später am Nachmittag sollte dann Gewissheit herrschen; es musste ein neuer Motor rein. Gerade erst am Mittwoch abgeholt und in zwei Nachtschichten eingefahren, erneut ein kleiner Rückschlag für das Team. Schon wieder eine Nachtschicht….es ist aber an der Stelle immer wieder unglaublich beeindruckend mit welchem Humor und Engagement die Jungs das nehmen. Was soll`s, wir sind ja sowieso hier, also können wir auch schrauben. Kurz vorm Zeittraining am Samstag brabbelte der neue Motor das erste Mal vor sich hin. Wieder geschafft und die Kollegen konnten die Zeitenjagd aufnehmen. Etwas mit angezogener Handbremse….der Motor war neu! Einfahren beim Qualifying, öfter mal was Neues :-)!

Zu der Stammbesatzung auf den Fahrzeugen in der Cup 5 Klasse gesellten sich dann noch zwei BMW Junioren. Das ist ja mal Klasse; Quasi-Werksfahrer auf den Cup-Autos. Max Sandritter und Thomas Jäger verstärkten das Team um die Routiniers. Thomas sollte zudem auch noch das Manga-Baby in der Startphase bewegen. Auf das Feedback war ich dann besonders gespannt.

10380732_816683721695039_6382856243614905957_o

Am Freitag Nachmittag war wieder volles Haus mit Taxi-Gästen der Firma Falken. Was für ein Gedrubbel in der Box. Es ging zu wie am Stachus. Jörg, der sonst für Ruhe und Ordnung im Chaos sorgt konnte dieses Mal leider nicht dabei sein. Meike übernahm seinen Job. Sie hatte alles voll im Griff. Unterstützt von der Fahrerfee Danielle lief alles wie am Schnürchen. Daniel und Nico kümmerten sich um die Taxigäste und übernahmen das An- und Abschnallen derselben. Schön, immer wieder in die fröhlichen Gesichter zu schauen, wenn die Fahrzeuge zurück in die Box kommen.

Paul hatte seinen langjährigen Freund und Begleiter aus England dabei. Am Tag zuvor mit dem 1.6l Golf über die Nordschleife gefahren, konnte er jetzt im Rennauto Platz nehmen und genoss es sichtlich aus vollen Zügen. Leider wurde der Spass erneut durch eine rote Flagge unterbrochen. Die ersten Meldungen verhiessen nichts Gutes. Später Entwarnung; Fahrer geht es den Umständen entsprechend gut.
Einige Taxi-Gäste mussten leider unverrichteter Dinge wieder nach Hause entlassen werden. Wir hoffen, dass wir das nachholen können.

IMG_3251

Samstag Morgen:

neben der hektischen Betriebssamkeit um den neuen M235i war es Business as usual. Fahrerbesprechung (was für eine deutliche Ansprache….) und dann gleich Vorbereitung zum Quali. Alles lief nach Plan, bis, ja bis wieder die rote Flagge das Training unterbrochen hatte. Zwei Kollegen kamen sich in der Anfahrt der schnellen Links zum Metzgesfeld etwas zu nahe und landeten beide im Reifenstapel. Wieder Arbeit für die Streckenposten und die Rettung; wieder Entwarnung; beiden Fahrern geht es gut. Das Training wurde bis 10:15 verlängert.
Die Jungs auf dem neuen M235i kamen gleich gut zurecht und konnten die Zeiten des anderen Boliden gut mitgehen, teilweise sogar unterbieten. Läuft doch!

Dann Aufstellung zum Rennen. Auf Grund der Vielzahl der Starter hatte die Rennleitung entschlossen, dieses Mal keine Gäste im Vorstart zuzulassen. Das war auch gut so.
Der Start verlief für fast alle Teilnehmer ausnahmslos gut.

Thomas als Startfahrer im Manga-Baby hatte hingegen etwas Pech mit einem kleinen Verschalter worauf der Motor sich entschied in das Notprogramm zu wechseln. So richtig Rennen fahren lässt sich damit nicht. Zurück in der Box wurde der Motor resetted und dann ging als wirklich absolut Letzter wieder auf die Strecke. Alles gut gegangen; Motor scheint keinen Schaden genommen zu haben. Im Nachgang meinte Thomas: “tolles Rennauto, aber er schiebt etwas über die Vorderachse im Ausgang”; ja, wem sagt er das; das kennen wir von dem Baby….wenn man doch nur etwas Gewicht von der Vorderachse wegbekommen würde ;-)…

10382412_816683968361681_3654838441038254883_o

Erster Wechsel auf Paul; Auto gut, Fahrer fühlt sich wohl….auf geht`s weiter nach vorne. Paul übergab als Dritter in der Klasse an Oliver. Leider sollte sein Stint nicht wirklich lange dauern. Warum? Klar….rote Flagge wegen eines Unfalls auf der Döttinger Höhe. Das Rennen wurde abgebrochen und auch nicht wieder aufgenommen. Gute Nachricht….Fahrern geht es den Umständen entsprechend gut und sie sind stabil.

Die beiden M235i hatten es sich während des ganzen Rennens richtig gegeben. Der “Neue” lag immer hauchdünn in Front. Der letzte Wechsel war dann entscheidend. Durch den Rennabbruch mussten sich die Neulinge von den Teamkollegen geschlagen geben! Beim nächsten Lauf gibt`s Revanche. Die beiden M235i beendeten Ihr Rennen als 6. und 7. in der Cup 5 Klasse.

Moritz und Markus in der V4 gestartet lagen lange Zeit mit gutem Vorsprung in der V4 Klasse auf Rang 1, bis Moritz zuerst die Strasse und dann das Talent ausging :-) (doofer Spruch vom Theissen, aber der passt hier ganz gut, weil Moritz das selbst so gesehen hat). Seine Erklärung war “how not to drive a race car”….! Schade, das war ärgerlich, denn der erste Klassensieg lag in Reichweite! (Anm. der Red.: aus gut unterrichteten Quellen (Moritz) haben wir erfahren, dass Betriebsmittel auf der Fahrbahn im Ausgang der Kurve zum vorzeitigen Ende des Rennbetriebs des V4 Boliden geführt haben; wir bitten an dieser Stelle etwaige vorhergehende Kommentare zur Unfallursache zu entschuldigen, Kommentare auf FB liessen diese hier geäusserte Annahme zu :-) )

10366216_10204234635405105_8411895699799586599_n

Die Besatzung im 325i Coupé beendete das Rennen in der V4 als gute Fünfte. Gratulation auch von dieser Stelle!

Das Manga-Baby hat nun gute 8000km im Rennbetrieb in dieser Saison auf dem Buckel und hat bisher alles schadlos überstanden.
Erneut Platz 3 in der Klasse, grossartig!!

Wir werden jetzt eine kleine Revision machen und mal schauen, wie es unter der Haube aussieht. Man erwartet aber nichts Grobes, sodass Christian und ich am kommenden Wochenende bei hoffentlich endlich mal trockenem Wetter angreifen können. Michael der Wettergott hat ja versprochen, dass er kommt und die Sonne im Gepäck haben wird! Ob man das Manga-Baby nochmal in der VLN sehen wird, wird sich im Laufe der Saison zeigen. Eventuell fahren Christian und ich das 6h Rennen im August.

Also auf geht`s!

Ich freue mich; besonders aber, weil ich ein kleiner Teil dieses grossartigen Teams sein darf! SORG Rennsport rock`s!

Gruss,

Lars

LINK ZUR GALERIE

Hinterlasst Eure Meinung:

Kommentare

Kommentare sind abgeschaltet.